Das Assembler-Buch: Grundlagen, Einführung und by Trutz Eyke Podschun

By Trutz Eyke Podschun

Show description

Read Online or Download Das Assembler-Buch: Grundlagen, Einführung und Hochsprachenoptimierung PDF

Similar german_2 books

Die Dicksten Diätlügen: Warum Diäten Nicht Funktionieren Und Wie Man Trotzdem Abnimmt

KurzbeschreibungAnanas macht schlank, nach 18 Uhr nichts mehr essen führt zur Idealfigur. Mal soll guy nur Kohlenhydrate essen, mal ausschließlich Eiweiß, dann wieder beides, aber strikt getrennt. was once stimmt eigentlich? Und was once bringen die gängigen Diäten? Tatsache ist: Bereits nach kurzer Zeit tauchen abgespeckte Pfunde wieder an Bauch und Hüften auf, und zwar noch zahlreicher als vorher.

Prüfungstrainer Physik: Klausur- und Übungsaufgaben mit vollständigen Musterlösungen, 3. Auflage

Mit diesem Klausurtrainer gehen Sie sicher in die Pr? fung. Viele ? bungen zu allen Bereichen der Physik bereiten Sie gezielt auf die Klausur vor. Ihren Erfolg okay? nnen Sie anhand der erreichten Punkte jederzeit kontrollieren. Und damit Sie genau wissen, used to be in der Pr? fung auf Sie zukommt, enth? lt das Buch Musterklausuren von vielen Hochschulen!

Additional info for Das Assembler-Buch: Grundlagen, Einführung und Hochsprachenoptimierung

Sample text

2 es zeigt? (Wer sich bei der binären Darstellung eines Datums noch ein wenig schwer tut, sei auf Kapitel »Datenformate« ab Seite 778 verwiesen). 551 Doch was für ein Datum enthält EAX nun tatsächlich: Sind es 32 einzel- integer or ne, von einander unabhängige Bits, die zwar gemeinsam in einer 32-Bit- not integer! Struktur gespeichert werden, die frappierend einem DoubleWord gleicht, die aber sonst wenig mit einander zu tun haben? Oder müssen diese 32 Bits im Zusammenhang gesehen werden, weil sie eine Zahl darstellen?

Wir werden darauf in Teil 2 des Buches zurückkommen. Da in den folgenden Betrachtungen mit verschiedenen Beispielen gearbeitet wird, empfiehlt es sich, zunächst zum besseren Verständnis das Kapitel »Datenformate« ab Seite 778 zu konsultieren, in dem wichtige Aspekte der prozessorinternen Darstellung verschiedener Daten be- CPU-Operationen schrieben werden, von deren Kenntnis im Folgenden Gebrauch gemacht wird. Der CPU-Befehlssatz umfasst Befehle zu ț arithmetischem Manipulieren von Daten ț logischem Manipulieren von Daten ț Datenvergleich ț bitorientierten Operationen ț Datenaustausch ț Datenkonversion ț Sprungbefehlen ț Flagmanipulationen ț Stringoperationen ț Verwaltungsoperationen ț speziellen Operationen Die meisten der folgenden CPU-Befehle haben Operanden, also Parameter, die ihnen übergeben werden.

Es kommen noch die einfachen und gepackten BCDs hinzu – worum es sich hier handelt, entnehmen Sie bitte genauso wie weitere Einzelheiten über die Darstellung der genannten Daten dem Kapitel »Datenformate« auf Seite 778. Bitte beachten Sie auch, dass der Begriff »Integer« mehrfach belegt ist: So dient er als Oberbegriff für alle vorzeichenbehafteten Ganzzahlen und darüber hinaus auch für alle Ganzzahlen schlechthin. Das ist zwar bedauerlich, resultiert jedoch aus dem englischen Sprachgebrauch (der üblicherweise nicht zwischen »signed integers« und »unsigned integers« unterscheidet) und sollte eigentlich aufgrund des jeweiligen Kontextes nicht zu Problemen führen.

Download PDF sample

Rated 4.16 of 5 – based on 32 votes